http://bzp2013.is-lab.ch

 

 

Pflege und Betreuung von Menschen mit Langzeiterkrankungen

Frau Moser ist 86 Jahre alt und wohnt schon seit einiger Zeit im Pflegeheim. Vor kurzem hat sie sich eine schwere Lungenentzündung zugezogen. Mit hohem Fieber liegt sie im Bett, schwitzt und hat kaum noch Appetit. Pflegefachpersonen lagern die Bewohnerin alle zwei Stunden um, so dass sie wieder besser atmen kann. Ein Luftbefeuchter wird installiert. Das Pflegeteam trifft sich und definiert weitere Massnahmen zur Erhaltung der Lebensqualität in dieser letzten Lebensphase.

Nebst medizinischen Massnahmen wie z.B. der Zusammenstellung und Dosierung von Medikamenten werden Frau Moser auch alternative pflegerische Angebote wie Wickel, Massagen, Aromatherapie usw. vorgeschlagen. Die Begleitung von Angehörigen ist zentral und verlangt viel Einfühlung und intensive Gespräche. Wenn immer möglich werden Angehörige in die Pflege miteinbezogen.

Spezifische Anforderungen

− Gutes Einfühlungsvermögen für Menschen mit chronischen Erkrankungen

− Umgehen können mit erschwerter Kommunikation (Sprachstörungen)

− Zusammenhänge verschiedener Erkrankungen erkennen und Pflegemassnahmen ableiten - breites Pflegefachwissen!

 

Bewohnersituationen ergeben sich aus Demenz (Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientierung und Verknüpfen von Denkinhalten), Multimorbidität (Mehrfacherkrankungen) und Neurologischen Erkrankungen (Vielzahl verschiedener Krankheiten, die das Nervensystem betreffen).

 

 Bei Fragen zu den Arbeitsfeldern

Kontakt aufnehmen
Ihre Anfrage wird innerhalb einer Arbeitswoche beantwortet.