http://bzp2013.is-lab.ch

 

 

Nachdiplomkurs Familienzentrierte Pflege, Beschreibung

Zielpublikum

Der Nachdiplomkurs (NDK) Familienzentrierte Pflege richtet sich an diplomierte Pflegefachpersonen, die ihre Handlungskompetenz zu diesem Thema erweitern und vertiefen wollen.

Handlungsfelder
In der Familienzentrierten Pflege arbeitet die diplomierte Pflegefachperson mit Familien, in welchen ein Mitglied von chronischen Gesundheitsproblemen betroffenen ist. Sie berücksichtigt dabei die Familie als soziales System, führt Familiengespräche und identifiziert deren Ressourcen. Sie plant und gestaltet mit der Familie zusammen Massnahmen, damit sich alle in ihren Lebenssituationen besser zurechtfinden.

Kompetenzerwerb Grundlagenmodul
Die Teilnehmenden erwerben Kompetenzen für eine wirkungsvolle Unterstützung und Beratung von Familien im Umgang mit Gesundheit und Krankheit und erweitern ihr pflegerisches Handlungsspektrum. Dies befähigt sie, auch in komplexen Situationen ein gezieltes Familienassessment durchzuführen und zusammen mit Patientin/Patient und Angehörigen passende Interventionen zu entwickeln und umzusetzen.

Kompetenzerwerb Aufbaumodul
Mit dem Besuch des Aufbaumoduls erarbeiten sich die Teilnehmenden die Voraussetzungen, um innerhalb ihres Pflegeteams die Rolle einer Spezialistin/eines Spezialisten für Familienzentrierte Pflege zu übernehmen.

Inhalte Grundlagenmodul

  • Grundlagen des systemischen Ansatzes in der Arbeit mit Familien

  • Calgary Familienassessment- und Interventionsmodell

  • Geno- und Ökogramm

  • Interventionen zur gezielten Unterstützung von Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen und insbesondere der ganzen Familie

  • Gestaltung von Familiengesprächen

 

Inhalte Aufbaumodul

  • Überzeugungen zu Familie, Krankheit und Wandel

  • Vertiefung des Calgary Familienassessment- und Interventionsmodells

  • Gestaltung von Familiengesprächen unter Einbezug von Know-how rund um Transkulturalität und Diversität

  • Das "Reflecting Team" als Intervisionsmethode

  • Unterstützung des eigenen Pflegeteams bei der Familienzentrierten Pflege

  • Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Praxisfeld


Dauer / Umfang

Der Nachdiplomkurs ist in ein Grundlagen- und Aufbaumodul unterteilt, die je einzeln besucht werden. Gesamtumfang pro Modul: 45 Lernstunden.
Präsenzzeit pro Modul: 3 ½ Tage (28 Lernstunden)
Angeleitetes Selbststudium pro Modul: 17 Lernstunden

 

Durchführungsort
Campus BZ Pflege, Bern – zentrumsnah, mit guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr 

 

Voraussetzungen

  • Pflegediplom auf Tertiärstufe

  • Computer-Basiskenntnisse, Internetzugang, persönliche E-Mail-Adresse


Kosten
pro Modul: CHF 1'130.- inkl. Einschreibegebühr
Stand September 2016. Änderungen vorbehalten.

Die beiden Module werden mit je einem Kompetenznachweis abgeschlossen und mit einem Zertifikat bescheinigt. Für besuchte Module ohne erbrachten Kompetenznachweis erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung.

Die Module werden an das NDS HF Pflege, Gesundheitsförderung und Prävention sowie das NDS HF Pflegeberatung als Wahlmodul-Einheit angerechnet (Gültigkeitsdauer fünf Jahre).


Kursleitung

Catherine Offermann
MScN Uni Basel, CAS in Hochschuldidaktik

Barbara Preusse
MScN Uni Basel, Ausbilderin

 

​Kontakt

 

Sekretariat Weiterbildungen

Telefon: 031 630 16 52

E-Mail: weiterbildung[at]bzpflege.ch