http://bzp2013.is-lab.ch

 

NDK Palliative Care in der Pflegepraxis Level B1, Beschreibung

Palliative Care für Menschen mit unheilbaren, fortschreitenden Erkrankungen

 

Zielpublikum

Der Nachdiplomkurs richtet sich an diplomierte Pflegefachpersonen aus dem
Akutbereich und in der Betreuung zu Hause, welche ihre Palliativkompetenzen in der Grundversorgung vertiefen möchten.

 

Handlungsfelder

Mit der «Nationalen Strategie Palliative Care 2010—2012» würdigen Bund und
Kantone die Bedeutung von Palliative Care als ganzheitliches Betreuungskonzept für Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Im Mittelpunkt stehen die Bedürftnisse der Patientinnen und Patienten — ihre Lebensqualität soll verbessert und ihre Leiden verringert werden. Ziel ist es, schwerkranken und sterbenden Menschen eine qualitativ hochstehende Pflege und Betreuung anzubieten. Dies ist nur durch Pflegefachpersonen, welche fundiert in der palliativen Grundversorgung ausgebildet sind, möglich.

 

Kompetenzerwerb

Die Kursteilnehmenden vertiefen ihre beruflichen Kompetenzen in der palliativen Grundversorgung, in der akuten Pflege und der Betreuung zu Hause. Sie werden dazu befähigt, Prinzipien von Palliative Care anzuwenden, ein geeignetes Symptom-Management zu initiieren, ethische Entscheidungsfindungen zu leiten und Sterbende zu begleiten. Darüber hinaus sind sie in der Lage betreuende Menschen, beteiligte Fachpersonen und deren sozialen Umfeld in herausfordernden Situationen zu unterstützen. Die interprofessionelle Zusammenarbeit und der Nutzen regionaler und nationaler Netzwerke bildet dabei einen integralen Bestandteil dieses Bildungsangebotes. Der Transfer ins eigene Arbeitsfeld ist das Hauptanliegen.

Aufgaben und Ziele

  • Sensibilisierung der Gesellschaft, Ziele von Bund und Kanton in Bezug auf Palliative Care

  • Symptom-Management in der Akutpflege und in der Betreuung zu Hause

  • Präventive Planung für mögliche Komplikationen

  • Begleitung bei Entscheidungsfindungsprozessen

  • Vorausschauende Vorsorgeplanung

  • Herausforderungen bei der Sterbebegleitung

  • Adressatengerechte Kommunikation in anspruchsvollen Situationen

  • Unterstützungsmöglichkeiten von Angehörigen und beteiligten Fachpersonen

  • Interprofessionelle Zusammenarbeit im Berufsalltag

  • Aufbau eines Betreuungsnetzwerkes

  • Beratungs- und Fachstellenangebote

Dauer / Umfang

Gesamtumfang: 7 Tage, verteilt auf vier Monate:

  • Präsenzzeit: 7 Tage, 56 Lernstunden

  • Selbststudium: 34 Lernstunden 

Durchführungsort 

Campus BZ Pflege, Freiburgstrasse 133, 3008 Bern – zentrumsnah, mit guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr.

 

Voraussetzungen

  • Pflegediplom auf Tertiärstufe

  

Kosten

CHF 2'110.– inkl. Einschreibegebühr

Änderungen vorbehalten.

 

Zertifikat, Anerkennung

Der Kurs wird mit einem Zertifikat (Level B1) bescheinigt. Bei einem erfolgreichen Abschluss können Sie auf verkürztem Wege das «CAS FH in Palliative Care» an der Kalaidos Fachhochschule Schweiz absolvieren. Mit einem zusätzlichen Passerellen-Programm wird das Grundlagemodul Palliative Care im Studiengang anerkannt.

  

Kursleitung

Franziska Boinay, MScN Universität Basel, Lehrperson BZ Pflege

 

 

 

​Kontakt

 

Sekretariat Weiterbildungen

Telefon: 031 630 16 56

E-Mail: weiterbildung[at]bzpflege.ch