http://bzp2013.is-lab.ch

 

Nachdiplomstudium NDS HF Intensivpflege Erwachsene, Modulübersicht

Modul Einstieg in die Fachrichtung
Informationen über die Organisation und den Verlauf des NDS HF Intensivpflege. Einführung in den persönlichen Lernordner mit Leitfäden, Arbeits- und Lerninstrumenten. Erste Grundlagen in den Bereichen der Intensivpflege, Medizinwissenschaft, medizinisch-technischen Geräte und Hilfsmittel für die Einführungszeit am Lernort Praxis.

Modul Beziehungen in der Pflege
Kompetenzerwerb in Beziehungsthemen in der Pflege und in der Basalen Stimulation. Förderliche Grundhaltungen in der Beziehungspflege und Caringdimensionen. Begleitung und Beratung der Angehörigen. Aufbaukurs Basale Stimulation.

Modul Herz-Kreislauf System
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Herz-Kreislauf Erkrankungen sowie nach herz- und gefässchirurgischen Eingriffen. Beurteilung von EKG und Rhythmusstörungen. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei Herz-Kreislauf Problemen. Herztherapeutische und kreislaufwirksame Medikamente. Einsatz von Überwachungsmonitoring sowie weiteren medizinisch-technischen Geräten und Hilfsmitteln zur Unterstützung des Herz-Kreislauf Systems, zur Diagnostik und Therapie.

Modul Respiratorisches System
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit respiratorischen Erkrankungen sowie nach pulmonalchirurgischen Eingriffen. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei respiratorischen Problemen. Prinzipien der Beatmung. Analgesie- und Sedationskonzept. Einsatz von Beatmungsgeräten sowie weiteren medizinisch-technischen Geräten und Hilfsmitteln zur Unterstützung des respiratorischen Systems, zur Diagnostik und Therapie. Basic Life Support: Basismassnahmen in der Reanimation.

Modul Ethik / Recht
Kompetenzerwerb im Erfassen von Interessen der Patientinnen und Patienten sowie deren Bezugspersonen. Auseinandersetzung mit ethischen Problemen und Dilemmata sowie Entscheidungsprozessen. Gesellschaftliche, soziokulturelle, pflegerische Anforderungen und Herausforderungen im Umgang mit hoch komplexen Pflegesituationen im Fachgebiet. Betreuung von Sterbenden und ihren Angehörigen. Auseinandersetzung mit Weltreligionen und transkultureller Pflege. Rechte und Pflichten.

Modul Kooperation / Koordination
Kompetenzerwerb in der Kommunikation sowie in der intra- und interdisziplinären Zusammenarbeit. Analysieren, reflektieren und optimieren des eigenen Kommunikationsverhaltens. Stressmanagement, Umgang mit Bewältigungsstrategien und Konfliktsituationen. Auseinandersetzung mit Qualitätsmanagement in der Pflege, Risiko- und Fehlermanagement. Aufbaukurs Kinästhetik.

Modul Nerven System
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit neurologischen Erkrankungen sowie nach neurochirurgischen Eingriffen. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei neurologischen Problemen, Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarksverletzungen. Pharmakologisches Fachwissen, Analgetika und Muskelrelaxantien. Einsatz von medizinisch-technischen Geräten und Hilfsmitteln zur Überwachung von Hirnfunktionen und des Nervensystems, zur Diagnostik und Therapie sowie für Transporteinsätze.

Modul Renales-Endokrines System
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit renalen und endokrinologischen Erkrankungen. Wasser- und Elektrolythaushalt sowie Säure-Basen-Haushalt. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei renalen und endokrinologischen Problemen. Situationsspezifisches Flüssigkeitsmanagement und Nieren-Ersatzverfahren. Einsatz von medizinisch-technischen Geräten und Hilfsmitteln zur Überwachung des renalen und endokrinen Systems, zur Diagnostik und Therapie.

Modul Wissensmanagement
Kompetenzerwerb in der quantitativen und qualitativen Forschung (Grundlagen) sowie Evidence Based Practice (EBP). Einführung und Grundlagen zum Verfassen einer Diplomarbeit, relevante Datenbanken und Literaturrecherche. Auseinandersetzung mit gesundheitspolitischen und -ökonomischen Themen, Bedeutung für das eigene Berufsfeld. Ressourcenorientierte Patienten- und Angehörigenedukation. Anleiten, Beraten und Beurteilen in der Praxis.

Modul Hämatologisches-Immunologisches System / Schockformen
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit hämatologischen und immunologischen Erkrankungen, unterschiedlichen Schockformen, Multiorganversagen. Blutgerinnung, Gerinnungsmanagement. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei hämatologischen und immunologischen Problemen sowie Schockzuständen. Einsatz von Blut und Blutersatzprodukten, Massentransfusionen. Mikrobiologie, Infektionsprophylaxe. Massnahmen zur Bekämpfung nosokomialer Infekte, Antibiotikatherapie.

Modul Notfallsituationen
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten in unterschiedlichen Notfallsituationen wie Traumen, Polytraumen, Intoxikationen, Verbrennungen sowie deliranten Zuständen. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei diesen Notfallsituationen. Emotionale erste Hilfe. Ausfall von technischen Einrichtungen, elektrische Sicherheit. Advanced Life Support: Erweiterte Massnahmen in der Reanimation.

Modul Gastrointestinales System / Organtransplantationen
Kompetenzerwerb in der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit gastrointestinalen Erkrankungen sowie nach viszeralchirurgischen Eingriffen. Enterale und parenterale Ernährung. Überwachungs- und Behandlungsmassnahmen bei gastrointestinalen Problemen. Wundbehandlungskonzept. Einsatz von medizinisch-technischen Geräten und Hilfsmitteln zur Unterstützung des gastrointestinalen Systems, zur Diagnostik und Therapie. Organrekrutierung, Spenderprozess, Handlungskonzept bei Organtransplantationen.

Modul Repetition / Examensvorbereitung
Kompetenzerwerb in der Vernetzung von Fachwissen durch die Repetition relevanter fachspezifischer Inhalte zur Vorbereitung auf das Diplomexamen. Informationen zum Diplomexamen.

 

 ‭(Ausgeblendet)‬ Tracking Weiterbildung