http://bzp2013.is-lab.ch

 

 

Im Notfall kommt Philemon Hunziker in Fahrt

Der Pflegefachmann Philemon Hunziker ist auf der Notfallstation eine wichtige Ansprechperson. Die Kompetenzen und das nötige Fachwissen für diese anspruchsvolle Aufgabe holt sich der 34-Jährige im Nachdiplomstudium HF Notfallpflege.


Ein Helikopter der Rega setzt zur Landung beim Spital Thun an. Auf der Notfallstation bereitet sich Philemon Hunziker auf seinen Einsatz vor. «Früher war ich aufgeregt, wenn die Versorgung eines potenziell instabilen Patienten bevorstand», sagt der 34-Jährige. Philemon Hunziker spricht ruhig, obwohl sich Hektik ankündigt. «Ich habe irgendwann realisiert, dass Nervosität in solchen Momenten nichts bringt», sagt er.  

NDS: die logische Konsequenz

Philemon Hunziker arbeitet seit drei Jahren als Pflegefachmann im Spital Thun. Im Mai 2014 hat er das Nachdiplomstudium HF Notfallpflege am Berner Bildungszentrum Pflege begonnen. Die Notfallpflege habe sich für ihn als faszinierendes Berufsfeld erwiesen, deshalb sei die Weiterbildung für ihn eine «logische Konsequenz», erklärt der Berner. Geräusche auf dem Gang kündigen den Patienten-Transport an. Ein älterer Mann, der in der Skimontur auf der Trage liegt, wird von der Rega-Crew in den Schockraum gebracht. Die Assistenzärztin ist zusammen mit einem Unterassistenten vor Ort und auch ein Teamkollege von Philemon Hunziker tritt hinzu. Der Patient wird auf der Untersuchungsliege gelagert. Dann sagt die Rega-Ärztin: «Er hat – nach einem Sturz auf den Bauch – starke Bauchschmerzen.» Wegen Verdachts auf innere Blutungen habe man eine Infusion gelegt.  

Erste Ansprechperson für Ärzte

Inzwischen hat das Notfall-Team den Patienten aus der Skikleidung befreit, so dass die Ärztin den klinischen Check durchführen kann. Es wird eine Ultraschalluntersuchung gemacht. Philemon Hunziker sitzt beim Patienten, der bei Bewusstsein ist, und fragt ihn, ob er Schmerzen habe. Danach nimmt er ihm Blut und gibt gleichzeitig seinem noch wenig erfahrenen Berufskollegen Anweisungen. Philemon Hunziker übt die Handgriffe routiniert aus. Der Pflegefachmann ist auf dem Notfall eine wichtige Ansprechperson für Rega-Ärztinnen oder Rettungssanitäter, und er arbeitet eng mit dem Anästhesieteam zusammen. Damit diese Situationen gemeistert werden können, ist Fachwissen gefordert. «Dieses hole ich mir im Nachdiplomstudium», so Philemon Hunziker. «Ich lerne, fachspezifisch zu kommunizieren und eigenverantwortlich zu handeln.»  

Über den Notfall hinaus lernen

Als zukünftiger Experte NDS Notfallpflege ist Philemon Hunziker auf der Notfallstation von der Erstbeurteilung über die Aufnahme, Pflege und Betreuung der Patientinnen und Patienten und deren Angehörige zuständig. In der Weiterbildung erarbeitet er das nötige Fachwissen, um in Notfallsituationen sicher und kompetent zu handeln. «Das gibt mir Sicherheit«, so Philemon Hunziker. Als besonderen Gewinn bezeichnet er den Umstand, dass im Nachdiplomstudium verschiedene Fachgebiete vertreten sind. Werden im Unterricht etwa die Atemwege oder lebenserhaltende Massnahmen behandelt – also Spezialgebiete der Anästhesie – profitiert der Pflegefachmann somit doppelt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit sei auf dem Notfall absolut zentral, so Philemon Hunziker. Im Rahmen der Weiterbildung absolvierte er ein Praktikum auf der Suchtstation des Psychiatriezentrums Münsingen. Diese Erfahrung und das dazugewonnene Wissen kann er in seinen Arbeitsalltag auf der Notfallstation integrieren; das erweitert seinen Handlungsbereich. «Ich kann nun Patientinnen und Patienten, die mit psychischen Problemen auf den Notfall kommen, besser einschätzen und betreuen», sagt er.  

Beim Erstkontakt geht der Film ab

Schon als kleiner Junge hat Philemon Hunziker mit dem Pflegeberuf geliebäugelt: «Zum Glück habe ich bald einmal realisiert, dass auch Männer diesen Beruf lernen können», sagt er mit einem Schmunzeln. Nach der Ausbildung zum Pflegefachmann HF arbeitete er fünf Jahre auf der medizinischen Bettenstation. Mit der zunehmenden Routine wuchs sein Wunsch nach einer neuen Herausforderung. Eine Kollegin erzählte ihm begeistert von ihrer Tätigkeit auf dem Notfall. Als sich Philemon Hunziker eine Schnuppergelegenheit auf der Notfallstation am Spital Thun bot, sagte er zu und stellte bald fest: «Das ist es.»

Als Pflegefachmann in der Notfallpflege ist er täglich mit neuen Situationen konfrontiert. Während des Erstkontaktes und der Aufnahme eines Patienten beginne sich in seinem Kopf jeweils ein Film abzuspulen: «Um welches Krankheitsbild handelt es sich? Welche Interventionen muss ich planen» – dies ein Bruchteil der Fragen, die dem Profi in diesem Moment durch den Kopf gehen. Gleichzeitig bleibe die Beziehung zu den Patientinnen und Patienten ein wichtiger und zentraler Aspekt, so Philemon Hunziker. 

Die Lust an der Verantwortung

In der Weiterbildung am BZ Pflege lernt er nicht nur dazu, sondern reflektiert auch, was in der Praxis abläuft. «Das ist ein Privileg», sagt der Studierende. Besonders schätze er den Austausch unter den verschiedenen Disziplinen. Das neu erworbene Wissen und die zunehmende Sicherheit setzt er am Arbeitsplatz um: «Ich lerne, schnell zu entscheiden und kompetent zu handeln.» Philemon Hunziker will seine Fähigkeiten unter Beweis stellen und Verantwortung übernehmen. Mit dieser Haltung trägt er dazu bei, dass sich das Nachdiplomstudium HF Notfallpflege in der Praxis etablieren kann.

 Impressionen

 

 

 ​

Steckbrief

Name

Philemon Hunziker

Jahrgang

1981

Zu Hause im Kanton

Bern

Ausbildung

Pflegefachmann HF, NDS HF Notfallpflege (seit 2014)

Der Beziehungsmensch

Als verheirateter fünffacher Familienvater mag ich auch als Pflegefachmann die Beziehungsarbeit.

Herausforderung auf der Notfallstation

Beim Erstkontakt mit der Patientin oder dem Patienten entscheiden, in welche Richtung die Behandlung gehen muss.

Das gefällt ihm am NDS besonders

Die interdisziplinäre Ausrichtung.

Berufliche Ziele

Ich will mit Ärztinnen, Ärzten und Fachpersonen anderer Disziplinen hoch professionelle Arbeit auf der  Notfallstation leisten.

 

Philemons Schlüsselmoment

 

 ‭(Ausgeblendet)‬ Tracking Weiterbildung