http://bzp2013.is-lab.ch
Fachseminar «Patienten mit Demenz oder Delir auf IPS, Notfallstation oder IMC»

Ausgangslage
Pflegefachpersonen auf Intensiv-, Notfall- und Intermediate-Care-Stationen sind zunehmend mit der Betreuung von Patientinnen, Patienten mit Demenz und/oder Delir konfrontiert.
Die Prävention und Früherfassung eines Delirs mittels eines evidenzbasierten Instruments ist für die Lebensqualität der betroffenen Patientinnen oder Patienten von zentraler Bedeutung. Zudem ist es eine Herausforderung, geeignete Interventionsmöglichkeiten abzuleiten, umzusetzen und zu evaluieren.
Die Teilnehmenden befassen sich mit Definitionen und Formen von Delir und Demenz. Sie setzen sich mit Fragen der Prävention, der Erfassung und Interventionsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Delir auseinander. Sie kennen Schmerzerfassungs- und Kommunikationstools bei Patienten mit Demenz. Sie setzen sich mit Aspekten der Angehörigenbetreuung sowie mit ethisch-rechtlichen Standpunkten zu freiheitsbeschränkenden Massnahmen auseinander.

Zielgruppe
Pflegefachpersonen HF/FH auf Intensiv-, Notfall- und Intermediate-Care-Stationen

Kompetenzerwerb
Die Teilnehmerinen und Teilnehmer werden befähigt

  • Patientinnen und Patienten mit Demenz und/oder in einer deliranten Verfassung einzuschätzen und geeignete pflegerisch-therapeutische Interventionen abzuleiten.

  • anhand ethisch-rechtlicher Aspekte mögliche freiheitsbeschränkende Massnahmen in Betracht zu ziehen und begründet geeignete auszuwählen.

 

Inhalte/Methodik

  • Grundlagen, Begriffsdefinitionen und Formen Delir/Demenz

  • Screening und Assessmentinstrumente Delir

  • Schmerzerfassung bei Patienten mit Demenz

  • Therapeutische Massnahmen bei Patienten mit Delir und Demenz

  • Prävention und Pflegeinterventionen bei Patienten mit Delir

  • Pflegeinterventionen bei Patienten mit Demenz

  • Kommunikation mit Patienten einer Demenz- und/oder Delirerkrankung

  • Angehörigenbetreuung

  • ethische und rechtliche Richtlinien zu freiheitsbeschränkenden Massnahmen/Zwangsmassnahmen (Hinweis Erwachsenenschutzgesetz)
     

Theoretische Inputs, Einzel- und Gruppenarbeiten, Bearbeiten von Fallbeispielen,
moderierte Diskussionen


Dauer/Datum
1 Tag
27. Januar 2017
Anmeldefrist: 21. Dezember 2016

Kosten
CHF 190.–

Durchführungsort
Campus BZ Pflege - zentrumsnah, mit guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr.

Kursleitung
Kursleitung: Christine Goppelsröder, MAS Erwachsenen- und Berufsbildung, dipl. Expertin Intensivpflege NDS HF
Co-Leitung: Therese Blättler, MScN Uni Basel, dipl. Expertin Notfallpflege NDS HF, CAS in Hochschuldidaktik